You can leave your HaT on

News & Kommentare aus dem Blog

You can leave your HaT on

Beitragvon SdS Blog am 24.12.2008 13:23

The traditional Assassins' hand signal is that of two fingers pressed against a thumb - the otherwise-universal sign for money. Without which, of course, assassination wouldn't take place. They do not murder indiscriminately, as that would be rank bad form. No, no, they are not common killers. They would take that most ill, should you be rash enough to suggest it. No, they are merely gentlemen who, for a consideration, may see their way clear to smoothing some of life's problems for other gentlemen. (Assassins' Guild)



Ja, Gentlemen, ehrenhafte Gentlemen, möchte ich hinzufügen - und die Einführung von Ehre unter Dieben soll dazu als Beweis genügen. Ehre unter Dieben wurde als neues Talent mit Wrath of the Lich King eingeführt (genauer mit Patch 3.0) und findet sich im Täuschung-Baum als 41er Talent mit drei Ausbaustufen, die dem Schurken eine 33/66/100% Chance geben, bei einem kritischen Treffer eines Gruppenmitgliedes einen Combopunkt zu erhalten. Die Basis für einen PvE-Build mit Ehre unter Dieben (oder kurz "HaT" von "Honor among Thieves") sollte 10/12/44 sein - der Punkt in Geisterhafter Stoß kann gerne auch in Von der Schippe springen, Verbesserter Hinterhalt oder Reinlegen oder ein anderes Talent investiert werden. Die fünf verbleibenden Punkte sollten allerdings auf die beiden anderen Bäume verteilt werden. Wer mit Dolchen oder Faustwaffen kämpft wird Nahbereichsgefecht voll skillen wollen. Wer mit Schwertern oder Kolben kämpft (sofern es Kolben in Wrath of the Lich King noch gibt) kann auf Tödlichkeit setzen und evtl. sogar noch einen Punkt in Lebenskraft investieren - eine Variante, die mir sehr gefällt, weil sie einen sehr schnellen Einstieg in den Kampf gewährt und etwas "Luft" für die anfangs ungewöhnliche Spielweise mit Ehre unter Dieben gewährt. Ein andere Version der Basis-Skillung würde den Meucheln-Baum zugunsten des Kampf-Baumes vernachlässigen um Klingenwirbel mitzunehmen. Da dafür kein Weg an mindestens drei Punkten in Nahbereichsgefecht vorbei geht, wohl vor allem für Dolch- und Faustwaffenträger interessant. Ein möglicher Build wäre 4/23/44.



Wer, so wie ich, den Täuschungsbaum bisher weitest gehend gemieden hat, weil er Schaden machen wollte, wird einige neue Talente entdecken. Vorbereitung ist vor allen Dingen praktisch um Verschwinden zurück zu setzen. Brauchte man das früher noch um Aggro los zu werden, kennt man diese Probleme in WotLK nicht mehr und Verschwinden dient nur noch um im Fall der Fälle die eigene Haut zu retten. Ganz nett, wir haben den Punkt über, also mitgenommen. Ausserdem ist Vorbereitung Vorraussetzung für Konzentration. Das ist für den schnellen Einstieg praktisch - entweder als Burstdamage oder als Grundlage zum Zerhäckseln. Ausserdem ist es Vorraussetzung für Finstere Berufung, was man einfach haben will. Und dann gibt's als 41er Talent noch den Schattenschritt. Zum einen befähigt er uns schnell am Ziel zu sein, zum anderen gibt er uns einen Damageboost von 20% für die nächste Aktion und reduziert dabei sogar noch die Aggro dieser Aktion um 50%. Neben diesen neuen Talenten sollte ein altes näher beleuchtet werden: Ausweiden ist unser Hauptfinisher! Ausweiden galt den meisten von uns bisher nur als Lückenfüller, wenn sowohl Zerhäckseln als auch Blutung noch ausreichend Laufzeit hatten, aber grade Combopunkte übrig waren. Daran ändert sich auch mit HaT nichts - aber uns stehen viel mehr Combopunkte zur Verfügung, die unterzubringen sind. Deshalb sind die Punkte in Verbessertes Ausweiden auch Pflicht, ebenso wie Punkte in Aggression, wenn man in den Kampf-Baum skillt und die Glyphe 'Ausweiden' gehört ins Zauberbuch (neben Glyphe 'Zerhäckseln' und Glyphe 'Blutung').



Wie verläuft also der Kampf für einen HaT-Schurken? Grob gesagt: Zerhäckseln und Blutung oben halten, zwischendurch Ausweiden. Das ist nichts neues. Zu beachten ist allerdings, dass wir uns als HaT-Schurke bedienen lassen, wenn es um Combopunkte geht - wir erzeugen sie kaum noch selbst. Bei jedem kritischen Treffer eines Gruppenmitgliedes bekommen wir einen Combopunkt an unserem aktuellen Ziel. In einer Gruppe mit vier Beastmastern reicht unsere Energie nicht um die ganzen Punkte einzusetzen, denn ihre lieben Tiere gelten als Gruppenmitglieder. Ok, die Realität sieht anders aus. Ich kann bisher nur auf Erfahrungen aus 5er Instanzen zurück greifen. Mit einem Druiden als Heiler und einem Krieger als Tank sind schon nur noch zwei CP-Spender über. Wenn es sich dabei um zwei Gebrechen Hexer handelt, hat man als HaT-Schurke wenig Freude. Aber auch das ist ja nicht die Regel. In Wirklichkeit sieht's so aus, dass man die Balance zwischen Energie und Combopunkten dadurch hält, dass man ab und zu einen Blutsturz einstreut. Ja, "einstreut" eine Rotation ist nicht planbar. Man behält die Energieleiste im Auge und wenn sie droht voll zu werden, während man auf Combopunkte wartet, schlägt man zu. Allerdings schlägt man auch nur dann zu! Ansonsten ist alle Energie für Finisher reserviert, denn jeder Combopunkt der nicht genutzt werden kann, weil man schon fünf hat, die man aus Energiemangel nicht los wird, ist verlorener Schaden. Als Faustregel gilt: Niemals Combopunkte verlieren. Niemals Energie verlieren.



Es geht also los:

  • Verstohlenheit (+10% Damage durch Meister des hinterhältigen Angriffs)

  • Vorbereitung - 2CP

  • Schattenschritt - wird sind direkt hinterm Ziel (+20% Damage, -50% Aggro)

  • Erdrosseln - 4CP durch Initiative

  • Zerhäckseln



    Wahrscheinlich hat schon jemand gekrittet und wir starten so mit einem 5CP Zerhäckseln in den Kampf während der Kampf-Schurke nebenan grade überlegt ob er wirklich schon ein 2CP Zerhäckseln raushauen soll.



  • wir warten kurz bis die Energie wieder oben ist oder 5CP da sind

  • Blutung

  • ab jetzt wird nur noch ausgeweidet und zwischendurch Zerhäckseln und Blutung erneuert.



    Bevor man ausweidet kann immer wieder gerne auch ein Schattenschritt und ein Schurkenhandel gezündet werden. Ersterer gibt uns 20%, letzterer dem Tank 15% mehr Damage - und das bei jeweils für uns günstigeren Aggro-Verhältnissen.



    HaT hat viele Talente, die rein auf Burstdamage abzielen, der Täuschungsbaum ist traditionell voll davon. Im längeren Verlauf benutzen wir effektiv nur maximal 24 der dort investieren 44 Talentpunkte um Schaden zu machen. Wie sich das auf längere Kämpfe in 25er Raids auswirkt, kann ich noch nicht sagen, allerdings ist das Thema HaT im Raid bei den Elitist Jerks noch in Diskussion und es gibt einige Stimmen, die den HaT Schurken als gleichauf mit Mutilate- und Kampf-Schurken ansehen (und auch ensprechende Statistik liefern). Denkbar ist es durch die massiv höhere Combopunkterzeugung bei reinen Damagegruppen auf jeden Fall und ich bin gespannt ob der Hut mir lange passen wird. Im moment tut er's auf jeden Fall. Die Recounts der 5er Instanzen bestätigen die Effektivität und das Spielgefühl ist ein ganz anderes als das doch relativ stupide Finsterer Stoß-Spamming eines Kampfschurken. Vielleicht ist HaT das langersehnte Modell "Easy to learn, hard to master" für den Schurken und vielleicht sind damit alle drei Talentbäume endlich gleichberechtigt im PvE.



    NIL MORTIFI, SINE LVCRE



    Marduc
  • SdS Blog
    Söldner des Schattens
     
    Beiträge: 68
    Registriert: 10.12.2007 14:49

    Zurück zu News

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    cron